Jungfernstieg

In der Hamburger Innenstadt, am s├╝dlichen Ufer der Binnenalster befindet sich der Jungfernstieg. Die Stra├če ist historisch von gro├čer Bedeutung. Dabei handelt es sich n├Ąmlich um die erste asphaltierte Stra├če Deutschlands. Vor zirka 100 Jahren war der Hamburger Jungfernstieg ein echter Prachtboulevard, sozusagen die Vorzeigemeile der Hansestadt. Seit dieser Zeit ist hier sehr viel geschehen.

Trotz aller Ver├Ąnderungen ist der Jungfernstieg immer noch etwas Besonderes. Die Hamburger lieben ihn vor allem wegen seiner historischen Bedeutung. Er existiert bereits seit dem Jahr 1235, allerdings hie├č der Jungfernstieg da noch Reesedamm, benannt nach dem M├╝ller Reese, welcher dort seine M├╝hle betrieb. Seinen heutigen Namen erhielt diese Stra├če ab dem Jahr 1648. Da die h├╝bschen Hanseatinnen an der Alster stets gern flanierten, wurde aus dem Reesedamm zu dieser Zeit der Jungfernstieg.

Der im Jahr 1799 errichtete Alsterpavillon war von Beginn an ein Treffpunkt f├╝r Prominente. Dieses Geb├Ąude musste schon zahlreiche, aufw├Ąndige Umbauten ├╝ber sich ergehen lassen. Diese M├╝hen haben sich aber stets gelohnt, da zu den ber├╝hmtesten Besuchern Prominente wie der Dichter Heinrich Heine oder der Teufelsgeiger Paganini z├Ąhlten. Der Jungfernstieg war bis zum September 2004 eine Promenade im Stil einer Allee, die B├Ąume befanden sich nicht nur an den Seiten, sondern wuchsen auch in der Mitte. Der Alsterpavillon und ein Reiseb├╝ro mit Bistro waren die zwei einzigen Bauten bis dahin an der Binnenalster.

Das Aussehen des Jungfernstieges ver├Ąnderte sich nach der Umgestaltung komplett. An der Uferseite vom Jungfernstieg wurden die Geb├Ąude bis den Alsterpavillon abgerissen. Die Stra├čenbreite wurde verringert, indem man die Baumreihe in der Mitte entfernte. Die Gehwege wurden daf├╝r ausgebaut und laden auch heute wie damals zum Flanieren ein. Zahlreiche Gesch├Ąfte und Restaurants s├Ąumen die Stra├če in Altern├Ąhe. Nat├╝rlich ist der Jungfernstieg auch eine Anlagestelle f├╝r die Alsterdampfer, von hier aus starten alle Linien, Sonderfahrten und Alsterrundfahrten.

Der Jungfernstieg wird auch heute noch st├Ąndig weiter umgestaltet. So wurde nach Ostern in diesem Jahr der Hapag-Lloyd-Pavillon abgerissen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*