Audi Fashion Award – Erstverleihung in Hamburg

Am 12.10. 2012 ging zum aller ersten Mal die Audi Fashion Award Show über die Bühne. (Mit mäßigen bis guten Erfolg) Die Audi Region Nord Studenten, welche in der Mode und Design Akademie studieren, kurz AMD genannt, sowie die Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW), luden zum erstmalig zur Fashion Show. Vor einem Publikum von etwa 350 Gästen präsentierten die engagierten Studenten Ihre Kunstwerke und legten dabei hohen Stellenwert auf Kreativität, Neuheit. Die Ree Location bot sich dabei als perfekter Austragungsort an. Jeweils 2 Entwürfe durften die nominierten Finalisten präsentierten. 4 Kategorien wurden jeweils mit Sieger betitelt. Dabei waren diese Kategorien von zuständigen Schirmherren begleitet.

Die Prämie für die Sieger betrug 1000 EUR und ein Praktikum bei ihren jeweiligen Schirmherren. Der Fashion Award wirkte als Abklatsch der bereits renommierten Berliner Fashion Show, die unter den Fittichen von Mercedes Benz stattfindet. Der Ingolstädter Autobauer möchte sein eigenes Feld mit diesem Award neu positionieren.

Zu wenig Auswahlmöglichkeit bei den Entwürfen

Die Zuschauer der Award Verleihung setzten sich zusammen aus einer Mischung aus Familien, B-Prominenz und sonstigen Freunden und Bekannten der HAW und AMD. In vielen Visionen der Studenten konnten nur wenig Ideen abgelesen werden. 2 ausgewählte Entwürfe waren einfach zu wenig für eine derart große Show. Ein sehr interessanter Aspekt wurde schließlich von den Jungdesigner der Menswear gegeben. Häufig waren Röcke und Kleider für den modernen Mann von heute zu beobachten, die vermutlich schon bald erhältlich sein werden. Es ähnelte einer Abkupferung von Rick Owens, so blieb wieder der erwartete Aha-Effekt außen vor. Dies könnte sich nächstes mal zum besseren wenden, wenn etwas mehr Eigenständigkeit in das Szenario eingebaut wird.

Wahrer Augenschmaus – Janine Reinhard stellte ihr Können unter Beweis

Ein wahrer Hinblick war diesen Abend jedoch die Moderation und Schauspielerin Janin Reinhardt. Mitunter war Sie auch die prominenteste und stählernsten Person in der Veranstaltung. Die ehemalige VIVA-Moderatorin veredelte die Award Verleihung und präsentierte mit gekonnten Charme die neue Variationen des Jahres 2012. Mit etwas mehr Elan und Anstrengung könnte der Award im Laufe der Zeit zu einem wahren Blickpunkt des Jahres fokussieren. Zur Zeit spürte man noch wenig von internationalem Charme und Glanz. Auch den Jungdesigner sollte noch etwas mehr Spielraum gegeben werden, sodass mehrere Kollektionen dieser jungen und potenziellen „STAR-Designern“ gezeigt werden. Von den Talenten kann man sich nochmals im November in Hannover überzeugen, in denen noch die letzten Gewinner aus den Finalisten gekürt werden. Es bleibt spannend, wie sich die Kollektionen weiterentwickeln werden.

Foto: african_fi | sxc.hu

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*