Titanic

Die wahre Geschichte der Titanic, die am 10. April 1912 zu ihrer Jungfernfahrt nach New York aufbrach sowie die der Menschen, welche mit ihr reisten, werden im Musical „Titanic“ dargestellt. „Titanic“ ist ein Stück für ein großes, klassisch besetztes Orchester und ein Ensemblemusical. Dieses technisch beeindruckende und spektakuläre Werk berührt den Zuschauer mit gewaltigen Gesangs- und Tanzpartien. Die Geschichte vom Untergang der „Titanic“ wird hier wahrheitsgetreu und auf den Fakten basierend erzählt.

Dem Zuschauer wird aus dem Blickwinkel der Crewmitglieder und dem der Passagiere in der ersten, zweiten und dritten Klasse das ganze verheerende Ereignis nahe gebracht. Dieses Musical erzählt über den Kapitän Edward J. Smith, dem die Routine zum Verhängnis wurde, über den Titanic-Reeder, J. Bruce Ismay, der sich erst als Antreiber und zuletzt als Feigling entpuppte. „Titanic“ beleuchtet aber auch den Konstrukteur des Luxusliners, Thomas Andrews. Er erlebte wie kein anderer das Drama, angefangen von der grenzenlosen Begeisterung, bis hin zur bodenlosen Verzweiflung am Ende. Sie alle drei haben Anteil an dieser unsäglichen Tragödie. „Titanic“ ist aber auch die Geschichte des Heizers, er ahnte, dass dieses Schiff zu viel Fahrt machte.

Jeder einzelne Passagier auf der „Titanic“ erlebte an diesem Tag sein ganz persönliches Grauen. Der Funker versuchte andere Schiffe zu alarmieren oder der Mann im Krähennest hoch oben im Mast, er sieht den Unheil bringenden Eisberg erst viel zu spät und warum? Er hatte kein Fernglas zur Verfügung. „Titanic“ das Musical stellt dem Zuschauer drei junge irische Frauen vor, sie hoffen auf ein besseres Leben in Amerika. Und auch die luxuriöse und in Überfluss schwelgende „Titanic“, die die reichsten Menschen der Welt beherbergt hat, wird gezeigt. Also ein rundum wahrheitsgetreues Musical.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*