Theater

Mit einer Auswahl von über 24 großen und zusätzlich vielen kleineren Theatern sowie Kabarettbühnen, ist die Hansestadt Hamburg eine der kulturträchtigsten Städte in ganz Deutschland. Eines der bekanntesten Theater dürfte das Ohnsorg Theater sein, das im Jahre 2002 seinen 100. Geburtstag feierte.

1946/47 bestand für die Hamburger Theater für eine kurze Zeit die Gefahr, dass sie geschlossen werden müssen. Es herrschte ein kalter Winter und die Theater hatten keine Kohle mehr für die Beheizung der Bühnentechnik und deren Betrieb.

Der damalige Direktor des Deutschen Schauspielhauses, Otto Burmeister, und der frühere Vorsitzende der Hamburger Staatsoper, Karl Rosengrat, fuhren mehrere Kohlezechen im Ruhrgebiet ab. Sie hofften dort auf Hilfe, um die Theater retten zu können. Schließlich fanden sie Unterstützung in Recklinghausen. Zum Dank führten die drei Staatsbühnen Hamburg das Stück Kunst gegen Kohle im Saalbau Recklinghausen auf.

An dieser Idee sieht man, dass die Theater in Hamburg schon damals nicht nur sehr flexibel sondern auch gesellschaftsorientiert waren und auch heute noch sind. Aber auch Komödien wie z. B. „Der Figaro“, „Don Pasquale“, aber auch Kindertheater, wie z. B. „Das Fundustheater“ und unzählige Musicals stehen unverrückbar mit dem Namen der Stadt Hamburg und den dazugehörigen Theatern in Verbindung.

Viele Besucher aus Nah und Fern reisen für bestimmte Theaterstücke extra nach Hamburg. Empfehlenswert sind zum Beispiel auch die Musical „Dirty Dancing“ oder „König der Löwen“. Da gerade das zweite auch nachmittags aufgeführt wird, eignet es sich gut für einen Besuch mit Kindern.

Egal ob nun das Reeperbahntheater oder das Staatstheater, Hamburg steht mit seinen Sprech-, Gesang oder auch Tanztheatern im Mittelpunkt der Theatermetropolen in ganz Deutschland. Viele Hamburger Theater sind mit ihren Aufführungen auch überregional vertreten und spielen in anderen Städten ihr bekannten Stücke.

Fakt ist, dass kaum eine andere Stadt so viel an Auswahl und Ideenreichtum im Bezug auf Theater bietet wie die Hansestadt Hamburg.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*