Schmidts Tivoli

Im August 1988 wurde an der Reeperbahn das Schmidt Theater eröffnet. Das Image dieses Theaters ist geprägt von Trash und Mut zu Obszönität, es ist ein Platz für ungewöhnliche und schrille Aufführungen. Lilo Wanders (Ernie Reinhard) und „Herr Schmidt“ (Corny Littmann) gehörten in den ersten Tagen zur Schmidt-Familie. Das Schmidt Theater wurde bundesweit durch die Übertragung der Mitternachtsshows aus dem TIVOLI bekannt, gezeigt wurde dort allerdings nur eine harmlose Version.

Dieses Haus hat bereits Showgrößen gesehen, wie Rosenstolz, Olivia Jones und Kay Ray. Im ehemaligen bajuwarischen Hofbräuhaus eröffnete im Jahr 1991 das „Große Haus“, das Schmidts TIVOLI seine Pforten. Das alte Schmidt Theater musste leider im Jahr 2004 abgerissen werden, da es baufällig geworden war. An seiner Stelle erstrahlt heute das neue Schmidt Theater mit einer modernen Fassade, im Inneren blieb jedoch der plüschige Charme erhalten. Es heißt, dass im Schmidts TIVOLI das Herz von St. Pauli schlägt. Varieté, Gastspiele und die Klassiker Caveman und Heiße Ecke werden hier in einem der schönsten Theatersäle von Hamburg angeboten. Schmidts Theater und Schmidts TIVOLI sind ohne Frage die schrägsten, schrillsten aber auch schönsten Bühnen, die Hamburg zu bieten hat. Fips Asmussen, der Urvater der Stand-up-Comedians, die Institution in Sachen Humor, ist auf diesen Bühnen zuhause. Aber auch Tim Fischer, welcher mit dem Zarah Leander Programm seine einmalige Karriere startete ist vom Schmidt Theater nicht wegzudenken.

Im zweiten Stück des Schmidt Theaters befindet sich die neue Location am „Broadway des Nordens“ – der Salon Schmidt. Durch seine gläserne Front hat man einen einzigartigen Blick auf die sündige Meile von Hamburg. Der Salon bietet bequem für 100 Personen Platz und ist so ideal für Tagungen, Schulungen oder auch festliche Anlässe. Zudem sind die kulinarischen Genüsse des Küchenchefs, Thorsten Rössing exquisit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*