Miniatur Wunderland „MiWuLa“

Der Name – Miniatur Wunderland konnte von den Initiatoren nicht besser gewählt werden. Wer einmal in den Genuss kam, diese Detailverliebtheit, Genauigkeit und das Wunderwerk der Technik zu betrachten, wird sich unwiderruflich verlieben. Man kann das Miniatur Wunderland aus unzählig vielen Perspektiven betrachten. Die visuellen Eindrücke sind überwältigend, jeder Abschnitt erzählt eigene kleine Geschichten, ist von traumhaften Panoramen durchzogen und wird von rasanten Zugfahrten gestaltet. Situationen aus dem täglichen Leben sind hier sehr geschickt eingearbeitet und vom Betrachter manchmal erst auf den zweiten Blick zu erkennen.

Das Miniatur Wunderland lässt seine Besucher auch hinter die Kulissen blicken, allerdings ist dies nur während einer gesonderten Führung möglich. Die sogenannten Offenen Werkstätten im Miniatur Wunderland sind ein ganz besonderes Highlight. Hier kann man den Modellbauern und Technikern bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen und live miterleben, wie eine neue Landschaft entsteht. Nach dem Besuch dieser Offenen Werkstätten und der Führung hinter die Kulissen, kann man wesentlich besser nachvollziehen, wie viel Liebe und vor allem Arbeitsstunden in dieser Miniwelt stecken. Seit dem Jahr 2000 wächst das Miniatur Wunderland stetig. Der siebte Abschnitt, die Schweiz, wurde im November 2007 bereits eröffnet. Die Planungen für weitere Abschnitte reichen bereits bis in das Jahr 2014. Jeder einzelne Abschnitt hat seinen Themenbereich und alle gehen sie nahtlos ineinander über.

Die technischen Daten zum Miniatur Wunderland sind gigantisch. So beträgt die angemietete Fläche nach dem Stand von 2007 6.400 Quadratmeter. Er bereits wurden 12.000 Meter Gleis verlegt und bei ca. 830 Zügen, kann der längste mit 14,51 Metern aufwarten. Die Crew des Miniatur Wunderlandes hat ca. 300.000 Lichter installiert und 200.000 Figuren lebensecht postiert. Hier wurden und werden in den unterschiedlichsten Gebieten der Modellbautechnik neue Maßstäbe gesetzt.

Das Miniatur Wunderland ist ohne Zweifel eines der absoluten Highlights, wenn man in Hamburg zu Gast ist. Es gibt allerdings während der Urlaubshochsaison ein einziges Manko – die Wartezeiten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*