Hamburger Kaufkraft steigt weiter

In privaten Haushalten werden die Konsumzwecke durch das verfügbare Einkommen berechnet. Das ist dann der Betrag, der übrig bleibt, wenn der Haushalt alle wiederkommenden Rechnungen bezahlt hat. Das sind dann Dinge wie zum Beispiel Miete, Telefon und Strom. Somit wird die Kaufkraft pro Haushalt oder pro Person für das ganze Jahr oder für einen Monat berechnet. Da die Kaufkraft jedes Jahr anders ausfällt, werden des Öfteren Studien durchgeführt, um das ganze besser einschätzen zu können

Die Konsumforscher haben vor Kurzem wieder eine Studie durchgeführt. Sie besagt das die Bürger, die in Hamburg leben, im Jahr 2012 die höchste Kaufkraft erzielen werden. Diese Studie wurde für ganz Deutschland durchgeführt. So wird die Kaufkraft pro Bürger bei 21 985 Euro liegen. Die Studien zuvor ergaben, dass Bayern immer die Stadt war, die vorne lag und das mit 21 758 Euro, auf das ganze Jahr verteilt. Das Ganze wurde inzwischen von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) ausgewertet. Sachsen-Anhalt bleibt noch immer ganz weit hinten, was die Kaufkraft betrifft und das mit einem Betrag von 16 606 Euro.

Die Studie ergab unter anderem auch, dass die Bürger zwar mehr Geld zur Verfügung haben, aber da die Preise immer häufiger ansteigen, können sich die meisten Menschen auch nicht mehr erlauben, als es bisher schon war. Die Kaufkraft wird hierzulande im Jahr 2012 nicht ansteigen, da die wirtschaftliche Situation stillstehen wird. Dies wird von den Konsumerforschern zumindest vermutet. Eine Familie in Deutschland wird im Prinzip mehr Geld zur Verfügung haben, da die Gehälter und Sozialleistungen ansteigen werden. Die Summe, um die es hierbei geht, wird auf 400 Euro pro Kopf im Monat hochgerechnet. Das ist also ein Zuwachs von ca. 2 Prozent.

Dennoch ist es so, dass die Preise für Strom, Lebensmittel, Benzin und Kleidung sowie Heizkosten und vieles mehr, immer weiter ansteigen werden und somit fällt der Betrag, den man mehr bekommt, fast weg. Sozusagen nennt man das Ganze auch eine Inflation. Etwa werden die meisten Dinge teurer, sodass hierbei 1,8 Prozent der steigenden Kosten erreicht werden. Also wird die erfreuliche Nachricht, dass man mehr Geld zur Verfügung hat irgendwo zunichte gemacht.

Die Bürger, die in Hamburg leben, haben es diesbezüglich etwas besser, da sie eben die höchste Kaufkraft im kommenden Jahr haben werden. Somit kann man davon ausgehen, dass die Wirtschaft keinen höheren Anstieg erzielen wird. Das heißt im Prinzip, das die Konsumenten auf die Wirtschaft vertrauen müssen, um einen Anstieg zu erreichen. Auf das ganze Jahr gerechnet wird es in ganz Deutschland eine Kaufkraft in höhe von 1636,2 Milliarden Euro geben. Wenn man es also auf die Bürger umrechnet, dann hat rein theoretisch jeder 20 000 Euro für Artikel Miete und Sonstiges zur Verfügung.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*