Tanzende Türme

Die Reeperbahn bekommt eine neue Eingangstür. Der alte Waschbetonbetonbau an der Reeperbahn 1 hat nun endgültig ausgedient. Nach gut zwei Jahrzehnten verschwindet der unansehnliche Bau, der über Jahre als Bowlingbahn genutzt wurde und auf dem 5.400 Quadratmeter großen Gelände wird eine neue Attraktion geschaffen, die der Reeperbahn ein neues Gesicht verleiht. Das neue Büro- und Ladenensemble besticht durch sein innovatives Design und wird schon jetzt als „Tanzende Türme“ bezeichnet.

Der Name ergibt sich aus der eigenwilligen Form der beiden 22 und 24 Stockwerke hohen Hochhaustürme, die durch ihre Biegungen aus Glas und Stahl eher an einen Bau aus einem Science Fiction Film erinnern. Dabei möchte der Hamburger Star-Architekt Hadi Teherani mit seinen geknickten Türmen an ein Paar erinnern, welches Tango miteinander tanzt und sich umeinander windet.

Das rund 180 Millionen teure Projekt wird von der Strabag Real Estate finanziert und bietet neben Büroräumen für die Hamburger Unternehmen des Strabag-Konzerns auch Platz für ein neues Hotel der österreichischen Arcotel Hotel AG, die ihr mittlerweile viertes Projekt mit Strabag verwirklicht. Das Hotel „Arcotel Onyx“, wie es dann heißen soll, wird das zweite Hotel in der Hansestadt neben dem „Arcotel Rubin“, welches eher für Geschäftsleute und Tagungen konzipiert ist. Das neu „Onyx“ wird über eine Kapazität von 217 Zimmern und Suiten verfügen und neben einem modernen Wellness- und Fitnessbereich auch einen einmaligen Blick über die Partymeile der Stadt bieten. Es soll für den Reisenden eine außergewöhnliche Adresse sein, um direkt am Puls der Stadt teilhaben und ihn hautnah miterleben zu können.
Auch die Musikfreunde werden auf ihre Kosten kommen. Der legendäre Mojo-Club wird ebenso seine Wiederauferstehung im Neubau feiern können und zieht gleich in drei untere Geschosse des Sockelbaus. Der seit 1991 zur Reeperbahn gehörende Musik-Club als legitimer Nachfolger des legendären Star Clubs musste 2003 seine Tore schließen. Die Neueröffnung in den „Tanzenden Türmen“ ist bereits für den 11. Februar 2012 geplant. Das gesamte Gebäude soll dann im Sommer 2012 endgültig fertiggestellt sein und zum neuen Wahrzeichen von St. Pauli werden.
Foto: thinkstockimage

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*