Wohnen in Hamburg

Hamburg die Millionenmetropole an der Elbe, die Hansestadt ist die zweitgrößte Stadt in Deutschland und gehört so zu den wichtigsten Wirtschafts- und Industriezentren in Deutschland. Die Stadt im Norden hat auch weiterhin die Zeichen auf Wachstum gestellt, Unternehmen investieren und schaffen weitere Arbeitsplätze. Natürlich wird auch zwangsläufig mehr Wohnraum benötigt, Wohnen und Arbeiten in und rund um Hamburg.

Moderne Techniken wie zum Beispiel das Internet haben die allgemeine Wohnungssuche natürlich enorm vereinfacht. Noch vor Jahren waren die örtlichen Zeitungen die einzigen Informationsquellen. Leider verwirklicht die moderne Technik das eigentlich angestrebte Ergebnis nicht unbedingt auch einfacher. Wer eine Wohnung in Hamburg sucht, braucht in erster Linie schon starke Nerven, die Zahl der Suchenden ist größer als das Angebot der Wohnungen. Die Marktlage wird mit zunehmenden Mietpreisen definitiv einfacher.

Besonders beliebt ist der Wohnraum in Richtung Alster, so näher es in Richtung Fluss geht umso höher steigen die Preise. Hier findet man die so genannten 1A-Lagen von Hamburg. Natürlich gibt es Viertel und Stadtbezirke, die einen eigenen Charme versprühen und für den normalen Arbeiter vollkommen erschwinglich sind. Zu den so genannten Arbeitervierteln gehören unter anderem Horn, Barmbeck und Fuhlsbüttel. Hier sind die Mieten annehmbar und es stehen auch Wohnungen zur Verfügung. Hier werden die kleinen grünen Oasen zwischen den Häuserschluchten  gerne von den Bewohnern angenommen. Bezirke wie zum Beispiel Altona oder auch Bergedorf liegen am Rand und auch hier ist gerade für Familien Wohnraum vorhanden, zu Mietpreisen die auch von Familien getragen werden können.

Hamburg ist natürlich auch eine Universitätsstadt, studieren in Hamburg schafft besonders vor Semesterbeginn katastrophale Zustände im Bereich der Wohnungssuche für Studenten. Hier sind die Ansprüche in der Regel auf kleinere Wohnungen ausgerichtet. Ein bis zwei Zimmer Wohnungen sowie kleine Häuser sind in der Hansestadt schnell vergriffen und sehr begehrt. Dass Studenten in örtlichen Szenezeitungen von chaotischen Zuständen und nicht einfachen Bedingungen sprechen, zeigt deutlich die angespannte Situation.

Insgesamt ist das so genannte Tor zur Welt in 7 Bezirke und 104 Stadtteile unterteilt. Die Wohnungssituation ist mit Sicherheit verbesserungsfähig, gerade im Bereich der so genannten Singlewohnungen muss die Stadt noch einiges aufholen. Hamburg wächst und die Weichen für eine goldene Zukunft der Hansestadt sind bereits gestellt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*