Alstereisvergnügen 2010 wieder abgesagt

Eine beliebte Veranstaltung im Winter ist das traditionelle Alstereisvergnügen auf der Außenalster in Hamburg. Das spaßige Event kann nur stattfinden, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, damit eine Gefahr für die Eisläufer ausgeschlossen werden kann. Im Moment reicht die durchschnittliche Kerneis-Stärke von bis zu 20 Zentimetern zwar aus, doch die Wetterprognose ist leider ungünstig. Um die Außenalster für das Alstereisvergnügen freizugeben, müssen bis zum Wochenende Minusgrade herrschen, um eine Stabilität der Eisdecke gewährleisten zu können.

Eislaufen Alster HamburgLeider bewegen sich die Temperaturen aber im Moment nicht unterhalb der notwendigen null Grad, so dass das Alstereisvergnügen erneut abgesagt werden musste. Es soll sogar Tauwetter einsetzen, und zudem ist Regen angesagt, somit wird die Stabilität des Eises auf jeden Fall nachlassen. Im Jahr 1996 setzte an einem Wochenende auch unerwartet Tauwetter ein, so dass man das Alstereisvergnügen am Samstag Abend kurzfristig abbrechen musste. In diesem Jahr war ein riesiger Riss in der Eisdecke entstanden, weil die Temperaturen plötzlich angestiegen sind.

Die notwendigen Messungen der Eisstärke werden von der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt durchgeführt, die Bevölkerung wird über die jeweiligen Ergebnisse auf dem Laufenden gehalten. Da auf dem Eis dann zahlreiche Imbiss- und Getränkestände aufgebaut werden sollen, muss die Außenalster mit einer Eisschicht von mindestens 20 Zentimetern Stärke bedeckt sein. Das Eis muss außerdem frei von Einschlüssen sein, denn nur dann ist die Stabilität garantiert.

Darüberhinaus muss der Wetterbericht des Deutschen Wetterdienstes herangezogen werden, denn am Wochenende muss tagsüber leichter Frost herrschen, und nachts sollte der Frost recht stark sein. Die Hamburger Bevölkerung hofft, dass es in diesem Jahr doch noch das beliebte Alstereisvergnügen geben wird.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*