Gravierende Probleme beim Bau der Elbphilharmonie

Die Elbphilharmonie in Hamburg befindet sich mitten im Bau, und nun sind Berichte veröffentlicht worden, laut denen es gravierende Baumängel an dem hochmodernen Gebäude geben soll. Angeblich soll es sich dabei auch um Sicherheitsmängel handeln, was natürlich schwerwiegende Folgen haben könnte. Das Bauunternehmen wies diese Vorwürfe jedoch vehement zurück und behauptet, dass es angesichts der Sicherheit keinerlei Probleme in der Bauphase gegeben hätte. Alle anderen Fehler und Mängel wären nur sehr geringfügig gewesen und seien in der Zwischenzeit auch längt behoben worden, oder man sei gerade damit beschäftigt. Über 4.000 Mängel wurden in besagtem Bericht aufgeführt, einige davon sollen ziemlich gravierend sein.

Dies sind jedoch nicht die einzigen Probleme, welche dem Bauunternehmen vorgeworfen werden, denn man hängt außerdem noch mit dem Zeitplan ziemlich hinterher, so dass man die Eröffnung des Konzertsaals bereits des öfteren nach hinten verschieben musste. Dazu kommt noch eine enorme Kostensteigerung, denn ursprünglich waren für den Bau der Elbphilharmonie 77 Millionen Euro veranschlagt. Mittlerweile ist man bereits bei 323.000 Euro angelangt, und das Bauunternehmen stellte noch weitere finanzielle Nachforderungen an die Hansestadt Hamburg. Im Jahr 2007 war man mit so viel Enthusiasmus an die Realisierung des riesigen Bauvorhabens herangegangen, momentan dominiert jedoch der Frust, und das Verhältnis zwischen der Stadt und dem Bauherren ist durch die ganzen Streitigkeiten ziemlich angespannt. Man darf gespannt sein, wann die Elbphilharmonie letztendlich feierlich eröffnet wird.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*