2011 bekommt Hamburg eine neue U-Bahn

Auch wenn die U-Bahn-Wagons in Hamburg nicht mehr die j├╝ngsten sind, so sind sie im Vergleich mit denen anderer Gro├čst├Ądte doch relativ modern und sauber. Momentan sind einige Z├╝ge aus den neunziger Jahren in der Hansestadt unterwegs, dazu kommen noch einige Bahnen aus dem siebziger und den sechziger Jahren. Gerade die ├Ąlteren Wagons haben bereits fast etwas Nostalgisches an sich, da sie im Vergleich zu den neueren Modellen doch recht laut ├╝ber die Gleise rattern.

Die Stadt Hamburg plant nun f├╝r das Fr├╝hjahr 2011 den Einsatz von einigen ganz neuen Z├╝gen, bei denen vor allem auf mehr Komfort f├╝r die Fahrg├Ąste geachtet wurde. So sollen die neuen Modell ├╝ber eine Klimaanlage und bequemere Sitze verf├╝gen und dar├╝ber hinaus noch durch eine erh├Âhte Sicherheit und einen niedrigeren Energieverbrauch gl├Ąnzen. Die umweltfreundlichen Z├╝ge gl├Ąnzen auch optisch, denn sie ├╝berzeugen durch ein besonders elegantes Design in Edelstahloptik mit roten T├╝ren.

In Salzgitter wurden die neuen Z├╝ge mittlerweile schon vorgestellt, hier fielen vor allem die ergonomisch geformten, roten Sitze auf, die auch wesentlich mehr Beinfreiheit gew├Ąhren. Die Sitzreihen sind bei diesen modernen Modellen l├Ąngs angeordnet und es werden jeweils drei Waggons miteinander verbunden sein. In einem Wagon gibt es 130 Stehpl├Ątze und 96 Sitzpl├Ątze, so dass in einem kompletten Zug rund 700 Personen bef├Ârdert werden k├Ânnen.

Auf von der Decke h├Ąngenden Monitoren werden den Passagieren die jeweils vier n├Ąchsten Haltestellen angezeigt, die T├╝ren werden ├╝ber eine Lichtschranken-Steuerung geschlossen. Rollstuhlfahrer und Familien mit Kinderwagen werden in Zukunft wesentlich einfacher ein- und aussteigen k├Ânnen. Die Stadt Hamburg plant, alle aktuellen Z├╝ge bis zum Jahr 2015 komplett durch diese modernen Z├╝ge zu ersetzen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*