Die Elbphilharmonie feiert Richtfest

Vor knapp drei Jahren begann man voller Euphorie den Bau des neuen Hamburger Wahrzeichens, doch mittlerweile ist die Elbphilharmonie vor allem zum finanziellen Desaster geworden, da die kalkulierten Kosten bei weitem überstiegen wurden, und noch ist kein Ende in Sicht. Deshalb ist die Stimmung beim heutigen Richtfest sicher auch ein wenig getrübt.

Ähnlich dem berühmten Opernhaus von Sydney wollte man Hamburg ein gigantisches neues Wahrzeichen setzen, denn in dem Kunstwerk der modernen Architektur werden auch zahlreiche Luxuswohnungen und sogar ein eigenes Hotel untergebracht. Auch die Hamburger Bürger waren begeistert und beteiligten sich sogar eifrig mit Spenden.

In den letzten Wochen hat das Jahrhundertprojekt vor allem durch die horrenden Kosten für Negativschlagzeilen gesorgt, darüber hinaus verzögert sich die Fertigstellung auch deutlich. Es soll auch bauliche Mängel geben, welche sogar die Sicherheit des Gebäudes betreffen, doch dies streitet die Baufirma vehement ab, so dass die Beziehung momentan ziemlich kühl ist.

Das alles soll jedoch nicht die Freude am Richtfest vermiesen, denn immerhin werden auch einige Prominente in der Hansestadt erwartet. Bürgermeister Ole von Beust wird eine Rede halten und ein riesiger Kran wird den Richtkrank in die Luft befördern. Für den Abend sind dann zwei Open-Air-Konzerte geplant am Wochenende wird die Baustelle dann für eine öffentliche Besichtigung geöffnet sein.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*